Feiere mit uns den Welt-Tofu-Tag!

Ein ganzer Tag, der allein dem leckeren Sojaprodukt gewidmet ist: Das ist der Welt-Tofu-Tag. Er soll Umweltbewusstsein fördern, auf Tierleid aufmerksam machen und zu diesem Zweck zeigen, wie vielseitig Tofu ist – wir helfen dabei.

Die grosse Kraft in der unscheinbaren Bohne

Die Schweizer lieben Tofu von Jahr zu Jahr mehr

Wenn wir alle etwas mehr Tofu und weniger Fleisch essen würden, ginge es der Umwelt besser und wir würden Tierleid vermindern.
Das ist der Gedanke hinter dem Welt-Tofu-Tag, der für die Vielseitigkeit dieses spannenden Nahrungsmittels sensibilisieren soll.
In der Schweiz ist Tofu definitiv auf dem Vormarsch – das lässt sich daran ablesen, welche Begriffe Nutzer online suchen.
Zum Beispiel der Begriff «tofu rezepte», der im vergangenen Jahr in der Schweiz rund 2’400-mal im Monat gesucht wurde – übrigens ganze 21 % häufiger als im Vorjahr.
Noch deutlicher sprechen die Zahlen, wenn es um die Zubereitung von Tofu geht: Hier zeigt der Trend sogar ein Wachstum von 85 Prozent!

#TofuRezepte

Am 25. August ist Welt-Tofu-Tag

Top 10 meistgesuchte Tofu-Rezepte in der Schweiz (google monatl. Suchen)

  1. Mapo Tofu 880
  2. Tofu Scramble 260
  3. Tofu Teriyaki 210
  4. Tofu Burger 140
  5. Tofu Satay 140
  6. Tofu Thai Curry 110
  7. Tofu Stir Fry 110
  8. Tofu Piccata 110
  9. Tofu Rührei 90
  10. Tofu Salat 90

Die Schweizer lieben Tofu von Jahr zu Jahr mehr

Wenn wir alle etwas mehr Tofu und weniger Fleisch essen würden, ginge es der Umwelt besser und wir würden Tierleid vermindern.
Das ist der Gedanke hinter dem Welt-Tofu-Tag, der für die Vielseitigkeit dieses spannenden Nahrungsmittels sensibilisieren soll.
In der Schweiz ist Tofu definitiv auf dem Vormarsch – das lässt sich daran ablesen, welche Begriffe Nutzer online suchen.
Zum Beispiel der Begriff «tofu rezepte», der im vergangenen Jahr in der Schweiz rund 2’400-mal im Monat gesucht wurde – übrigens ganze 21 % häufiger als im Vorjahr.
Noch deutlicher sprechen die Zahlen, wenn es um die Zubereitung von Tofu geht: Hier zeigt der Trend sogar ein Wachstum von 85 Prozent!

#TofuRezepte

Am 25. August ist Welt-Tofu-Tag

Diese Nährstoffe stecken im Tofu

Okay, wir alle wissen, dass Pommes nicht unbedingt zu den gesündesten Lebensmitteln gehören – beliebt sind sie trotzdem. Doch Tofu punktet gleich in doppelter Hinsicht: Er ist zum einen lecker und steckt zum anderen wirklich randvoll mit Nährstoffen, allen voran das pflanzliche Eiweiss. Das macht ihn zu einer wichtigen und beliebten Proteinquelle bei Vegetariern und Veganern. Aber auch B-Vitamine sowie mehrere Mineralien und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium und Eisen<&v> sind im Tofu zu finden – und das alles bei gerade mal 120 Kalorien pro 100 Gramm. Tofu ist also nicht umsonst so beliebt: Er ist einfach ein vielseitiges Lebensmittel, das perfekt in eine gesunde Ernährungsweise passt.

Tofu selbst machen? Ja, klar!

Tofu ist an sich schon ein wenig verarbeitetes Produkt. Wer trotzdem Wert darauf legt, auf jegliche Zusatzstoffe zu verzichten und genau zu wissen, was drinsteckt, der kann Tofu auch ganz und gar selbst herstellen. Als Grundlage dient ein gekaufter oder auch aus Sojabohnen selbst gepresster Sojadrink. Dieser wird mit einem Gerinnungsmittel vermischt, zum Beispiel mit Zitronensaft oder Apfelessig. Anschliessend muss die Mischung etwa 20 Minuten ruhen, damit das enthaltene Eiweiss sich von der Sojamolke trennen kann. Die gesamte Mischung wird nun durch einen Nussmilchbeutel gegossen, sodass die Molke abfliessen kann und eine feste Eiweissmasse zurückbleibt. Fast fertig: Nun muss der Tofu nur noch gründlich ausgepresst werden, damit möglichst viel Wasser abfliesst. Wer den Tofu etwas weicher mag oder gar als Seidentofu verarbeiten möchte, braucht es mit dem Pressen nicht ganz so genau zu nehmen – je höher der Wassergehalt, desto weicher der Tofu.

Diese Nährstoffe stecken im Tofu

Okay, wir alle wissen, dass Pommes nicht unbedingt zu den gesündesten Lebensmitteln gehören – beliebt sind sie trotzdem. Doch Tofu punktet gleich in doppelter Hinsicht: Er ist zum einen lecker und steckt zum anderen wirklich randvoll mit Nährstoffen, allen voran das pflanzliche Eiweiss. Das macht ihn zu einer wichtigen und beliebten Proteinquelle bei Vegetariern und Veganern. Aber auch B-Vitamine sowie mehrere Mineralien und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium und Eisen<&v> sind im Tofu zu finden – und das alles bei gerade mal 120 Kalorien pro 100 Gramm. Tofu ist also nicht umsonst so beliebt: Er ist einfach ein vielseitiges Lebensmittel, das perfekt in eine gesunde Ernährungsweise passt.

Tofu selbst machen? Ja, klar!

Tofu ist an sich schon ein wenig verarbeitetes Produkt. Wer trotzdem Wert darauf legt, auf jegliche Zusatzstoffe zu verzichten und genau zu wissen, was drinsteckt, der kann Tofu auch ganz und gar selbst herstellen. Als Grundlage dient ein gekaufter oder auch aus Sojabohnen selbst gepresster Sojadrink. Dieser wird mit einem Gerinnungsmittel vermischt, zum Beispiel mit Zitronensaft oder Apfelessig. Anschliessend muss die Mischung etwa 20 Minuten ruhen, damit das enthaltene Eiweiss sich von der Sojamolke trennen kann. Die gesamte Mischung wird nun durch einen Nussmilchbeutel gegossen, sodass die Molke abfliessen kann und eine feste Eiweissmasse zurückbleibt. Fast fertig: Nun muss der Tofu nur noch gründlich ausgepresst werden, damit möglichst viel Wasser abfliesst. Wer den Tofu etwas weicher mag oder gar als Seidentofu verarbeiten möchte, braucht es mit dem Pressen nicht ganz so genau zu nehmen – je höher der Wassergehalt, desto weicher der Tofu.

Tofu marinieren, panieren, würzen und vieles mehr

Je abwechslungsreicher du Tofu zubereitest, desto grösser die Wahrscheinlichkeit, dass du dieses gesunde Sojaprodukt langfristig in deinen Speiseplan integrieren kannst. Wir haben für dich ein paar Tipps zusammengestellt, die deine Geschmacksnerven befriedigen:

  • Tofu marinieren: Dank verschiedener Marinaden aus Sojasauce (lecker salzig), aus Limette, Ingwer, Knoblauch und Wasabi (scharf) oder Tomatenmark, Apfelessig, Agavendicksaft und etwas Pflanzenöl (BBQ) schmeckt Tofu jedes Mal anders. Tipp: Am besten den gut ausgepressten Tofu 4–5 Stunden lang in der Marinade lassen, damit er den Geschmack richtig aufnimmt.
  • Tofu braten: Ob du deinen Tofu braten oder grillieren möchtest, die Marinade verhindert, dass er an der Pfanne oder am Grillrost kleben bleibt. Besonders knusprig wird er, wenn du ihn zuvor in etwas Speisestärke wälzt und anschliessend scharf anbrätst.
  • Tofu panieren: Eine leckere Panade für Tofu zauberst du, indem du Paniermehl mit deinen Lieblingsgewürzen mischst und aus Maisstärke, Pflanzendrink und Apfelessig eine Panade herstellst. Tofu einfach in der Pflanzenmilch tränken, in der Stärke wälzen und anschliessend mit Paniermehl bestreuen. Ab in die Pfanne und fertig!
  • Tofu würzen: Grundsätzlich ist natürlich alles erlaubt, was schmeckt. Besonders gut eignen sich für Tofu aber Gewürze wie Rauchsalz, geräucherte Paprika, Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauch, Curry oder Ingwer.

Tofu marinieren, panieren, würzen und vieles mehr

Je abwechslungsreicher du Tofu zubereitest, desto grösser die Wahrscheinlichkeit, dass du dieses gesunde Sojaprodukt langfristig in deinen Speiseplan integrieren kannst. Wir haben für dich ein paar Tipps zusammengestellt, die deine Geschmacksnerven befriedigen:

  • Tofu marinieren: Dank verschiedener Marinaden aus Sojasauce (lecker salzig), aus Limette, Ingwer, Knoblauch und Wasabi (scharf) oder Tomatenmark, Apfelessig, Agavendicksaft und etwas Pflanzenöl (BBQ) schmeckt Tofu jedes Mal anders. Tipp: Am besten den gut ausgepressten Tofu 4–5 Stunden lang in der Marinade lassen, damit er den Geschmack richtig aufnimmt.
  • Tofu braten: Ob du deinen Tofu braten oder grillieren möchtest, die Marinade verhindert, dass er an der Pfanne oder am Grillrost kleben bleibt. Besonders knusprig wird er, wenn du ihn zuvor in etwas Speisestärke wälzt und anschliessend scharf anbrätst.
  • Tofu panieren: Eine leckere Panade für Tofu zauberst du, indem du Paniermehl mit deinen Lieblingsgewürzen mischst und aus Maisstärke, Pflanzendrink und Apfelessig eine Panade herstellst. Tofu einfach in der Pflanzenmilch tränken, in der Stärke wälzen und anschliessend mit Paniermehl bestreuen. Ab in die Pfanne und fertig!
  • Tofu würzen: Grundsätzlich ist natürlich alles erlaubt, was schmeckt. Besonders gut eignen sich für Tofu aber Gewürze wie Rauchsalz, geräucherte Paprika, Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauch, Curry oder Ingwer.

Tofu Rezepte

Knusper-Sticks aus rauchigem Kichererbsentofu

dazu warmer Kartoffel-Zucchetti-Salat und Schnittlauch-Dip

Scharfe Tacos mit mariniertem Tofu,

Avocado, rosa Zwiebeln. Rotkohl und selbst gemachter Mango-salsa

Würziger Grillchäs mit Sesamkruste

Wasabi-Avocado-Crème, mariniertem Broccoli und Würzreis

Mexikanische „Pimientos Rellenos“

mit rauchigem Tofu und fruchtiger Tomatensauce

Tofu-Kartoffel-Stir-Fry

mit Broccoli und knackigen Sprossen

In der Buddha-Bowl: Knackiges Gemüse

mit gebratenem Räucher-Tofu

Fein asiatisch: Tofu-Gemüse-Bratpfanne

mit Jasminreis

Rezepte, die Du lieben wirst!

Erhalte jede Woche leckere Rezepte und alle Zutaten frisch direkt an Deine Haustür!

Kochboxen ansehen