Thai-Curry-Risotto mit Kefen und Pilzen
topBannerName Desktop
topBannerName Tablet
topBannerName Mobile
Thai-Curry-Risotto mit Kefen und Pilzen

Thai-Curry-Risotto mit Kefen und Pilzen

getoppt mit gerösteten Erdnüssen

One-Pot-Gerichte gehören in die Kategorie „einfacher geht's nicht“. Schmeiss alles in einen Topf, eine Bratpfanne oder auf ein Blech und schon erledigt sich Dein Essen fast von selbst. Mit Bonus: Du musst kaum was abwaschen und Deine Mahlzeit steht meist schnell auf dem Tisch.

Tags:
Ohne Milchprodukte
Vegan
One-Pot-Gericht
Allergenen:
Erdnüsse
Soja
Glutenhaltiges Getreide (Weizen) oder daraus hergestellte Erzeugnisse

Bitte beachte auch die Informationen zu Inhaltsstoffen und Allergenen auf dem Produktetikett.

Gesamtzeit40 Minuten
Arbeitszeit40 Minuten
SchwierigkeitsgradMittel

Zutaten

Portionsgröße

225 g

Risottoreis

180 ml

Kokosmilch

10 g

grüne Currypaste

4 g

Knoblauchzehe

100 g

Zwiebel

75 g

Limette, ungewachst

20 g

geröstete Erdnüsse

(Beinhaltet Erdnüsse.)

50 g

Frühlingszwiebel

150 g

Kefen

150 g

braune Champignons

12.5 ml

Sojasauce

(Beinhaltet Soja, Glutenhaltiges Getreide (Weizen) oder daraus hergestellte Erzeugnisse.)

Was Du zu Hause haben solltest

550 ml

Wasser

2 Esslöffel

Öl

nach Geschmack

Salz

nach Geschmack

Pfeffer

6 g

Gemüsebouillonpulver

sideBannerName

Nährwertangaben

Energie (kJ)3493 kJ
Energie (kcal)835 kcal
Fett35 g
davon gesättigt17 g
Kohlenhydrate107 g
davon Zucker11 g
Eiweiss17 g
Salz2 g

Kochutensilien

Rührschüssel
Grosser Topf

Zubereitung

Gemüse schneiden
1

Erhitze reichlich Wasser im Wasserkocher. Kefen halbiern. Zwiebel fein hacken. Weissen und grünen Teil der Frühlingszwiebeln getrennt voneinander in feine Ringe schneiden. Knoblauchzehe fein hacken. Champignons vierteln.

Für das Curry
2

In einem hohen Rührgefäss Kokosmilch, 6 g [12 g] Gemüsebouillonpulver*, die Hälfte [alles] von der Sojasauce, 0.5 TL [1 TL] Salz* und 600 ml [1200 ml] Wasser* verrühren. In einem grossen Topf 1 EL [2 EL] Öl* erhitzen. Kefen darin 2 – 3 Min. rundherum anbraten. Herausnehmen.

Reis anschwitzen
3

In dem grossen Topf 1 EL [2 EL] Öl* erwärmen, gehackte Zwiebel, weiße Frühlingszwiebelringe, Knoblauch und Champignons darin 1 – 2 Min. anschwitzen. 1 gestr. TL [2 gestr. TL] grüne Currypaste (Achtung: scharf!) und Risottoreis hinzufügen und ca. 1 Min. mit anschwitzen. Dabei alles gut vermengen. Tipp: Wenn Du es gerne scharf magst, kannst Du auch 1 EL [2 EL] der roten Currypaste verwenden oder am Ende mit der Currypaste abschmecken.

Risotto kochen
4

Topfinhalt mit der Kokosmilch-Mischung ablöschen und bei mittlerer Hitze offen unter gelegentlichem Rühren ca. 20 – 25 Min. weiter köcheln lassen, bis die Flüssigkeit vollständig aufgesogen ist und das Risotto eine cremige Konsistenz hat. Limette vierteln

Risotto fertigstellen
5

Nach Ende der Garzeit Kefen unterheben, das Risotto mit Salz*, Pfeffer* und etwas Limettensaft abschmecken. Tipp: Falls Dir der Reis noch zu körnig sein sollte, kannst Du noch etwas Wasser* hinzufügen und das Risotto weitere 2 – 3 Min. köcheln lassen.

Anrichten
6

Thai-Curry-Risotto auf Teller verteilen. Mit Erdnüssen und grünen Frühlingszwiebelringen garnieren. Restliche Limettenspalten dazu reichen. En Guete!