HelloFresharrow right iconarrow right iconRecipesarrow right iconarrow right iconPouletbrust Chinakohl Pfanne
topBanner
Pouletbrust-Chinakohl-Pfanne

Pouletbrust-Chinakohl-Pfanne

mit Teriyakisauce, Cashewkernen und Kokosmilchreis

Weiterlesen

Die japanische Teriyakisauce ist weltweit berühmt, da sie Fleisch besonders zart macht und ausserdem einen einzigartigen, süss-salzigen Geschmack hat. Chinakohl und knackige Cashewkerne passen perfekt zu den so angebratenen Pouletbruststreifen. Gelingsicher ist übrigens der Reis, den Du einfach in Kokosmilch garst. So wird er wunderbar cremig und fluffig – und das ohne viel Aufwand!

Tags:leichter GenussMal was anderes
Allergenen:SchalenfrüchteSchalenfrüchte: Kaschunuss (Anacardium occidentale) oder daraus hergestellte ErzeugnisseSoja oder SojaerzeugnisseGlutenhaltiges Getreide (Weizen) oder daraus hergestellte Erzeugnisse

Bitte beachte auch die Informationen zu Inhaltsstoffen und Allergenen auf dem Produktetikett.

Gesamtzeit30 Minuten
SchwierigkeitsgradMittel
Zutaten
Portionsgröße
2
4
Zutatenarrow down iconarrow down icon
Portionsgröße
2
4

150 g

Jasminreis

400 g

Chinakohl

150 ml

Kokosmilch

20 g

Ingwer

10 g

Cashewkerne

(BeinhaltetSchalenfrüchte, Schalenfrüchte: Kaschunuss (Anacardium occidentale) oder daraus hergestellte Erzeugnisse)

40 ml

Sojasoße

(BeinhaltetSoja oder Sojaerzeugnisse, Glutenhaltiges Getreide (Weizen) oder daraus hergestellte Erzeugnisse)

240 g

Pouletbrustfilet

1 Stück

Knoblauchzehe

1 Stück

Frühlingszwiebel

Was Du zu Hause haben solltest

nach Geschmack

Salz*

½ Esslöffel

Honig*

1 Esslöffel

Öl*

nach Geschmack

Pfeffer*

ml

Wasser*

Nährwertangaben
Nährwertangabenarrow down iconarrow down icon
pro Mahlzeit
pro 100g
Energie (kJ)3059 kJ
Energie (kcal)731 kcal
Fett32.0 g
davon gesättigt17.0 g
Kohlenhydrate71 g
davon Zucker9.0 g
Eiweiss41 g
Salz5.0 g
Zubereitungarrow up iconarrow up icon
download icondownload icon
1

Wasche das Gemüse ab und tupfe das Fleisch mit Küchenpapier trocken. Zum Kochen benötigst Du 1 kleinen Topf, 1 kleine Schüssel, 1 Knoblauchpresse, 1 Sieb und 1 grosse Bratpfanne.

Erhitze Wasse im Wasserkocher.

Jasminreis in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen, bis dieses klar hindurchfliesst. Heisses Wasser* und Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, salzen*, Jasminreis einrühren und bei schwacher Hitze 10 Min. köcheln lassen. Anschliessend mit aufgesetztem Deckel 10 Min. ziehen lassen.

2

Chinakohl vom Strunk befreien und die Blätter in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch abziehen und in eine kleine Schüssel pressen.

Ingwer schälen, fein hacken und zum Knoblauch geben.

Weissen und grünen Teil der Frühlingszwiebel getrennt voneinander in Ringe schneiden.

3

Sojasauce, Honig* und Wasser* zum Knoblauch geben und vermischen.

4

Pouletbrust in 1,5 cm dicke Streifen schneiden. In einer grossen Bratpfanne Öl* bei starker Hitze erwärmen und Pouletbruststreifen in 2 Ladungen darin 3 – 4 Min. anbraten.

TIPP: Wenn Du die Poulet in mehreren Ladungen anbrätst, vermeidest Du, dass der Fleischsaft austritt.

5

Die gesamten Pouletbruststreifen zurück in die Bratpfanne geben, Teriyakisauce dazugiessen und alles 1 – 2 Min. einköcheln lassen.

Anschliessend Chinakohlstücke und weisse Frühlingszwiebelringe unterrühren. Nach weiteren 3 – 4 Min. sollte der Chinakohl gar, aber noch knackig sein. Alles mit Salz* und Pfeffer* abschmecken.

Cashewkerne grob hacken.

6

Jasminreis mit einer Gabel auflockern und auf Teller verteilen. Pouletpfanne darauf anrichten, gehackte Cashewkerne und grüne Frühlingszwiebelringe darüberstreuen und geniessen.

En Guete!