Curry Peanut Noodles mit kandierten Erdnüssen
topBannerName Desktop
topBannerName Tablet
topBannerName Mobile
Curry Peanut Noodles mit kandierten Erdnüssen

Curry Peanut Noodles mit kandierten Erdnüssen

cremiger Kokosmilchsauce und Peperoni

KLIMAHELD: Bei diesem Gericht wird 50% weniger CO2e durch Zutaten verursacht als bei einem durchschnittlichen HelloFresh Rezept.

Die asiatische Küche begeistert uns immer wieder. Die tolle Komposition aus verschiedenen Aromen und die frische Leichtigkeit dieses Gerichts werden auch Dich im Handumdrehen zum Fan machen.

Tags:
Vegan
Ohne Milchprodukte
Klimaheld
Zeit sparen
Allergenen:
Weizen
Erdnüsse
Senf

Bitte beachte auch die Informationen zu Inhaltsstoffen und Allergenen auf dem Produktetikett.

Gesamtzeit20 Minuten
Arbeitszeit20 Minuten
NiveauEinfach

Zutaten

Portionsgröße

270 g

Fettuccine

(Beinhaltet Weizen. Kann Spuren von Soja enthalten.)

180 g

Peperoni multicolor

50 g

Babyspinat

15 g

rote Peperoncini

75 g

Limette, vegan

30 g

gehackter Knoblauch & Ingwer in Öl

250 ml

Kokosmilch

25 g

Erdnussbutter

(Beinhaltet Erdnüsse.)

40 g

Erdnüsse, gesalzen

(Beinhaltet Erdnüsse. Kann Spuren von Paranüsse, Macadamia, Schalenfrüchte, Mandeln, Pistazien, Walnüsse, Pecannüsse, Haselnüsse, Sesamsamen, Kaschunüsse enthalten.)

4 g

Madras-Curry-Pulver

(Beinhaltet Senf.)

25 g

Frühlingszwiebel

Was Du zu Hause haben solltest

4 g

Gemüsebouillonpulver

nach Geschmack

Salz

nach Geschmack

Pfeffer

1 Teelöffel

Zucker

2 Esslöffel

Öl

100 ml

Wasser

sideBannerName

Nährwertangaben

Energie (kJ)4665 kJ
Energie (kcal)1115 kcal
Fett56.5 g
davon gesättigt25 g
Kohlenhydrate116.1 g
davon Zucker18.4 g
Eiweiss30.5 g
Salz2.04 g

Kochutensilien

Grosser Topf
Plastikfolie

Zubereitung

Nudeln kochen
1

Erhitze reichlich Wasser im Wasserkocher. 

In einen grossen Topf ca. 2.5 L heisses Wasser* füllen, 1.5 EL Salz* hinzufügen und aufkochen lassen.

Pasta hinzugeben und 11 – 12 Min. bissfest garen.

Pasta nach der Garzeit durch ein Sieb abgiessen und dabei 100 ml [200 ml] Kochwasser* auffangen.

Kleine Vorbereitung
2

Peperoni halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. 

Limette vierteln. 

Weissen und grünen Teil der Frühlingszwiebel getrennt voneinander in feine Ringe schneiden.

Erdnüsse kandieren
3

Einen zweiten grossen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen.

Erdnüsse, Hälfte vom milden Chili-Mix, 1 EL [2 EL] Öl* und 1 TL [2 TL] Zucker* hinzufügen und vorsichtig umrühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Herausnehmen und beiseitestellen.

Sauce ansetzen
4

Hitze reduzieren und erneut 1 EL [2 EL] Öl* in demselben Topf erhitzen. 

Knoblauch-Ingwer-Mix, weisse Frühlingszwiebelringe und restlichen milden Chili-Mix darin 1 Min. anbraten.

Madras-Curry-Pulver, 4 g [8 g] Gemüsebouillonpulver* und Erdnussbutter hinzugeben und 1 Min. mit anschwitzen lassen.

Sauce vollenden
5

Peperonistreifen in den Topf geben und mit Saft von 1 [2] Limettenviertel, Kokosmilch und aufgefangenem Kochwasser* ablöschen. Einmal gut verrühren, bis sich die Erdnussbutter aufgelöst hat.

Sauce 3 – 4 Min. köcheln lassen, bis sie leicht eindickt.

Nudeln und Spinat dazugeben und vermengen, bis der Spinat zusammenfällt. Mit Salz* und Pfeffer* abschmecken.

Anrichten
6

Curry Peanut Noodles auf tiefe Teller verteilen. Mit kandierten Erdnüssen und grünen Frühlingszwiebelringen garnieren. Restliche Limettenviertel dazu reichen.

En Guete!